• Kunststoff Recycling
  • Plastik Recycling

Was gehört in den Sammelsack

Unsere Kunststoff-Sammelsäcke erhalten Sie an Sammel- und Verkaufsstellen der Gemeinde, Werkhöfe,
Wertstoffsammelstellen, Poststellen, Bäckereien, Marktfilialen (avec, Spar, Volg, Landi, Prima). Alle unsere
Sammelstellen verkaufen auch Sammelsäcke. Ihre nächstgelegene Verkaufsstelle und die entsprechenden
Öffnungszeiten finden Sie direkt mit folgendem Link: >> Verkaufsstellen in der Schweiz

Die Sammelsäcke werden im Rahmen eines Schweizer Klimaschutzprogrammes, welches aktuell den
Registrierungsprozess des Bundesamt für Umwelt (BAFU) durchläuft, gefördert. Im Recycling-Beitrag ist
ein Umweltrabatt enthalten, welcher an die Einhaltung der
Teilnahmebedingungen geknüpft ist.

Ihre nächstgelegene Annahme- bzw. Sammelstellen mit den entsprechenden Kontaktangaben und Öffnungszeiten finden Sie einfach mit folgendem Link: >> Annahme- bzw. Sammelstellen

>> praktische Tipps (Merkblatt) zur Abfalltrennung im Haushalt

  • grundsätzlich alle Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff

  • Folien aller Art: Tragetaschen, Kassensäckli, Zeitschriften-, Sixpack-, Schrumpf- und Stretchfolien..

  • Plastikflaschen aller Art: Milch, Getränke, Öl, Essig, Shampoo, Wasch-/ Reinigungsmittel, Weichspüler..

  •  Tiefziehschalen: Eier-, Guetzliverpackungen, Früchte-, Obst- und Fleischschalen.. Rund 20% Verpackungen sind aus unterschiedlichen Kunststoffarten zusammengesetzt z.B. bei Käse- und Fleischverpackungen. Hier ist es sinnvoll, Kunststoffschale (Trays) und Deckel- bzw. Verschlussfolie abzutrennen, damit die Sortiermaschine auch beide Materialien getrennt einfacher erkennen kann.

  • Bei Kombinationen von Kunststoff mit Papier, Alu oder Glas die einzelnen Bestandteile möglichst getrennt entsorgen, z.B. bei Joghurtbecher Kartonumhüllung und Alu-Deckel entfernen: Zahnbürstenverpackungen..

  • Verpackungen aus Verbundstoffen: Pommes Chips, Erdnüsse, Kaffeebohnen, Getränkebeutel z.B. Capri-Sonne..

  • Eimer, Kessel, Becken, Blumentöpfe, Transport- und Frischhalteboxen, Kosmetikdosen, Tuben, Duschmittel, Seifenspender, Nachfüllbeutel..

  • PET-Nichtgetränkeflaschen: diverse Behälter, Lebensmittelverpackungen, Shampoo-, Essigflaschen..

Wichtig: Sammelgut muss nicht ausgewaschen werden, löffel- oder besenrein reicht völlig aus!

 

recycling code für pet

recycling code für polyethylen

recycling code für polyethylene

recycling code für polypropylene

recycling code für polystyrol

recycling code für polymethylmethacrylat acrylglas plexiglas

Warum ist das PET-Symbol dabei? PET-Flaschen können doch gratis bei COOP und Migros abgegeben werden.
Aus PET werden nicht nur Getränkeflaschen hergestellt, sondern auch diverse Behälter, Lebensmittelverpackungen, Shampoo-Flaschen, Essigflaschen. Die PET-Hohlkörper im Sammelsack werden beim Sortieren getrennt und gelangen so zurück in den PET-Kreislauf. Da bereits auf jeder gekauften PET-Getränkeflasche eine vorgezogene Recyclinggebühr vom Konsumenten bezahlt wird, können diese Flaschen gratis an den Verkaufsstellen des Detailhandels abgegeben werden.

   

 

Was muss in die Separatsammlung oder den Kehricht

Tetrapaks (Getränkeverbundkartons), PET-Getränkeflaschen, Flaschen-Korken, CDs/DVDs, Toner, Kaffee-Kapseln, Einweggeschirr, Tablettenblister, Zahnbürsten, Kaffeepads, Teebeutel, Styropor (Sagex), Füllmaterial für Pakete (Verpackungschips), Gegenstände aus Gummi, Veloschläuche, Schlauchboote, aufblasbare Plansch-becken, Filmkassetten, Fotos, Zigarettenstummel, Fotos, Spielzeuge, Gartenschläuche, Veloschläuche, stark verschmutzte Verpackungen von Grillwaren mit Marinade, Verpackungen mit Restinhalten

   

Warum macht Kunststoffrecycling mit dem Sammelsack Sinn? Lesen Sie die neue Broschure und clicken dazu einfach auf das Bild rechts.

   

Broschure