Slider 04

Stoffliches Recycling

Material und gebundene Energie bleiben vollumfänglich erhalten


Wir haben die Vision
: Kunststoffe sollen in der Zukunft mit der gleichen Selbstverständlichkeit wiederverwertet werden, wie es bereits mit Glas und anderen Wertstoffen geschieht. Kunststoffe sind edle und kostbare Hightech-Materialien und stellen die höchste Form gebundener Energie dar.

Die höchste Ausbeute an Erhalt von Material und gebundener Energie (Graue Energie) erbringt unbestritten das stoffliche Recycling. Mit der Verbrennung bzw. der thermischen Verwertung werden heute in modernen Kehrichtverbrennungsanlagen auch Strom und Wärme gewonnen. Die Verbrennung bedeutet allerdings auch immer Materialvernichtung und ist darum gesamtheitlich betrachtet in der Energiebilanz eindeutig schlechter als stoffliche Verfahren.

 kreislauf

Sehen Sie sich die SF1-Reportage (Einstein SF) über das Kunststoff-Recycling an. >> Film

Die gemischten Kunststoffabfälle aus Haushalten werden auf einer modernen Sortiermaschine getrennt, anschliessend zerkleinert und dem Extruder (Bild links) zugeführt. Es entstehen sortenreine Regranulate (rezyklierte Kunststoffe, siehe Bild rechts), welche als Sekundärrohstoffe für neue Kunststoffprodukte eingesetzt werden.                             

 ExtruderRegranulat

 

Mit Kunststoffabfällen aus Haushalten entstehen so wieder neue Endprodukte (nachfolgende Bilder links und rechts). Es werden heute bereits neue Kunststoffsäcke, Rohre jeglicher Art, Kabelschutzrohre, etc. hergestellt. Downcycling ist Vergangenheit: Regranulat ersetzt nun zunehmends Neugranulat. Bedenkt man die unzähligen und vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Kunststoffen, so verspricht dies ein riesiges Absatzpotential für Regranulate und eine grosse Zukunft für das Kunststoff-Recycling.

Endprodukte 2Endprodukt